Suche
  • Alex von Hettlingen

Gründüngung: Nährstoffsammler und -speicher

Just in den Monaten Juni, Juli und August, wenn die Sonne am höchsten steht, liegen sehr viele Felder wochenlang brach. Denn die Ernte ist eingebracht und für die Saat der nächsten Kultur ist es noch zu früh. Die Strahlen heizen den nackten Boden auf und damit auch die Umgebung und leisten ihren Beitrag zur Klimaerwärmung. Die Bodenorganismen werden arg dezimiert - nicht nur durch die Hitze von bis über 60 Grad, sondern auch durch eine Hungersnot. Denn wurde das Bodenleben bis spätestens zur Gelbreifung noch durch die Wurzelausscheidungen der Kulturpflanzen ernährt, fällt dieser Nährstofflieferant mit der Ernte definitiv aus.


Vielfalt steigert die Bodenfruchtbarkeit


Die regenerative Landwirtschaft sät nach der Ernte sofort Zwischenkulturen ein. Gerade im Sommer entwickeln sich diese Bestände rasend schnell, bedecken den Boden in kürzester Zeit und unterdrücken dadurch Unkräuter. Das reichlich vorhandene Sonnenlicht ermöglicht den Pflanzen, grosse Mengen von CO2 in Zuckerlösungen umzubauen. Der Artenreichtum dieser Gründüngungen stellt sicher, dass dank der unterschiedlichen Wurzelausscheidungen auch unter der Bodenoberfläche die Biodiversität erhalten wird. Die Praxis zeigt dabei: Die Vielfalt an art- und sortenspezifischen Pflanzensignaturen steigert die Bodenfruchtbarkeit.


Dauernd bewachsene Böden sind ein wichtiger Faktor für den Aufbau von Humus.

Der reichlich vorhandene Zucker lässt das Bodenleben explodieren. Dieses wiederum stellt den Pflanzen Nährstoffe in Hülle und Fülle zur Verfügung. Nährstoffe, die in der Gründüngung gespeichert und durch die spätere Flächenrotte dem Boden und damit der Folgekultur wieder verfügbar gemacht werden. Gleichzeitig läuft die Huminstoffproduktion auf Hochtouren - und damit der Humusaufbau.


Gründüngung in Freudwil


So sieht im Sommer 2020 die Zwischenkultur auf der Ranch Fair-Beef von Marcel Müller in Freudwil ZH aus:



Quellen/Links:


Dietmar Näser (2020): Regenerative Landwirtschaft, Ulmer Verlag (im Buchhandel erhältlich)

https://www.gruenebruecke.de/


Weiterbildung:


Einführung in die regenerative Landwirtschaft (Online-Kurs deutsch): https://kurs.regenerativ.ch/courses/einfuhrungskurs-regenerative-landwirtschaft

271 Ansichten
Regenerativ Schweiz

Alex von Hettlingen

+41 76 412 02 99

Lass dich informieren

© 2019 by Regenerativ Schweiz |  AGB  |   Datenschutz  Impressum